Herbert Bühl

Philosophie

«Konzepte sind gedachte Lösungen für die Zukunft»

Herbert Bühl

Dipl. Naturwissenschafter ETH/SIA, Mediator FHNW

Herbert Bühl studierte von 1975 bis 1980 an der ETH Zürich Erdwissenschaften und erwarb 1983 an der Universität Zürich das Diplom für das Höhere Lehramt in Geographie. Später bildete er sich zum Organisationsentwickler weiter und absolvierte von 2012 bis 2014 an der Hochschule für Wirtschaft der FHNW die CAS-Ausbildung Mediation in Wirtschaft, Umwelt und Verwaltung.

Herbert Bühl gehörte von 1989 bis 1999 der Leitung der Oekogeo AG in Schaffhausen an. Anschliessend war er von 2000 bis 2004 Regierungsrat des Kantons Schaffhausen, zuständig für Gesundheit, Soziales, Ausländerwesen, Verbraucherschutz und Umweltschutz. Es folgte eine selbständige Tätigkeit als Organisationsentwickler von 2005 bis 2007. Von 2007 bis 2011 war er Direktor des Naturama Aargau. 2011 gründete er zusammen mit Konradin Winzeler das Raumplanungs- und Beratungsbüro Winzeler + Bühl.

Herbert Bühl hat eine reiche Erfahrung in der Bearbeitung von Umweltverträglichkeitsberichten, der Beurteilung von Umwelt- und Landschaftseingriffen, der Entwicklung von Vermittlungsangeboten, der Begleitung von partizipativen Projekten mit Konfliktpotenzial. Er übernimmt auch temporär Managementaufgaben im NGO-Bereich.

Mandate

  • Präsident der Eidgenössischen Natur- und Heimatschutzkommission seit 2005.
  • Mitglied des Beirates Entsorgung des UVEK für das Standort-Auswahlverfahren für geologische Tiefenlager seit 2005.
  • Mitglied des Stiftungsrates der Paul Schiller Stiftung seit 2005.